Surfen und so

15.11.2018

Heute früh bin ich schon um 6:00 AM aufgewacht. Habe Obst gefrühstückt und bin dann zu Niklas und Ina gelaufen. Wir sind zusammen mit dem Surflehrer zum Strand gelaufen.

Auf dem Weg zum Strand

Ich habe mich zuerst aufgewärmt, dann ging es los. Er hat mir zuerst die Technik erklärt, dann sind wir ins Wasser. Dort lag ich auf dem Soft-Board, das Meer im Rücken. Er hat das Board gehalten und wenn eine gute Welle kam habe ich gepaddelt und bin dann aufgestanden.

Das erste mal surfen

Das Aufstehen ist reine Übungssache. Das schwierige ist, die richtige Welle zu finden ? Es hat richtig Spaß gemacht. Die 2,5 Stunden haben nur 10€ gekostet.

Ina war schon etwas früher gegangen und hat Pfannkuchen gemacht, die wir zusammen mit dem Surflehrer und seiner Freundin gegessen haben. Der Surflehrer ist gleichzeitig Besitzer des Hostels. Seine Frau heißt Linda und kommt aus Holland.

Pfannkuchen

Nach dem Essen sind wir ca. 45 Minuten mit dem Bus nach Galle gefahren. Dort haben wir uns die Altstadt innerhalb einer Stadtmauer angeschaut.
Als wir zurück waren haben wir zu Abend gegessen und sind dann heim.

16.11.2018

Heute früh haben Niklas und ich uns nochmal zum surfen getroffen. Die Wellen waren aber nicht gut. Trotzdem, Übung macht den Meister ? Um 10:00 AM gab es Frühstück. Um 11:30 AM habe ich Johanna vom Bahnhof abgeholt. Dann sind wir erst einmal zur Unterkunft gelaufen und Johanna hat sich ausgeruht.

Anschließend haben wir uns mit Ina und Niklas zum Mittagessen getroffen. Danach haben wir vor deren Hostel eine Ananas gegessen und geredet. Abends sind wir gemütlich den Strand entlang gelaufen.

Inna und Johanna am Strand

,
Bekannte Gesichter
Ella

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü